„WENN DU SELBSTSTÄNDIG BIST, ARBEITEST DU SELBST UND STÄNDIG.“

STIMMT NICHT!

Erstens: Ich hasse Plattitüden und im Speziellen diejenigen, die meiner Umwelt ständig mitteilen wollen, wie hart ich doch arbeite.

Ich arbeite hart. Ganz bestimmt. Zumindest nimmt mein Umfeld das so wahr. Für mich fühlt es sich nicht wie Arbeit an, da ich mir mein Business zu meinem Lifestyle gemacht habe. Meinen Lifestyle und somit meine Arbeit lebe ich 24 Stunden am Tag. Ohne müde davon zu werden. Ich habe überhaupt kein Problem damit an manchen Tagen 16 Stunden meinem Unternehmen zu widmen. Mit dem richtigen Mindset ist meine Firma für mich sowohl „Arbeit“, als auch Entspannung.

Am Ende eines jeden Tages habe ich etwas „geschaffen“ und nicht wie die meisten Arbeitnehmer in meinem Umfeld etwas „geschafft“.

TIPP:
Kreiere ein Arbeitsumfeld, in dem du dich wohlfühlst. Ein muffiges 2x2m Räumchen auf einer heruntergekommenen Büroetage, wird dich nicht glücklich machen. Suche nach einer Arbeitsstätte, die zu dir passt. Du musst dich jeden Tag auf´s neue freuen können, dorthin zu gehen. Also suche lieber länger nach dem richtigen Platz, als das erstbeste Angebot zu unterschreiben. Du brauchst für deinen Job nicht mehr als einen Laptop und ein Smartphone? Perfekt! Verbinde mindestens einmal die Woche die Arbeit mit einem leckeren Getränk im coolsten Café der Stadt. W-Lan wird es vor Ort geben und du umgibst dich mit jungen, inspirierenden Menschen. Reise, so oft du kannst. Genieße die Vorzüge deines Jobs.

Kommentar verfassen