Das perfekte Motto für alle Perfektionisten.

Verstricke dich nicht in Kleinigkeiten.
Warte nicht, bis alles zu 1000% so ist, wie du es dir vorstellst – das wird nie der Fall sein.
Immer wieder wirst du neue Bugs finden. Immer wieder werden dir neue, bessere Ideen in den Kopf schießen.
Mache kein Never-Ending-Project aus deinem Vorhaben.
Erledige deine Arbeit und haue sie raus. Schon mal etwas von einem „Minimal funktionsfähigen Produkt“ gehört?
Du bewirbst ein Buch, dass noch nicht gedruckt ist.
Du bietest Workshops an, die noch nicht vollständig ausgearbeitet sind.
Du …
Alles zu seiner Zeit. Denn solltest du merken, dass du auf´s falsche Pferd gesetzt hast und sich niemand, außer deine Mutter, für deine Idee interessiert, kannst du ohne zu verzweifeln auf eine andere Idee umschwenken. Schließlich hast du weder viel Zeit noch viel Geld investiert.
Wenn du allerdings jahrelang an ein und dem selben Projekt arbeitest, so lange, bis es „perfekt“ scheint – was ist schon perfekt? – sieht das Ganze anders aus. Der Misserfolg reißt dich in ein tiefes Loch. Also arbeite hart, aber nicht zu perfektionistisch. Werde ein Macher.  Better done than perfect!

Merke:
„Eine gute Idee heute umgesetzt ist besser, als eine perfekte Idee morgen.“

Kommentar verfassen